5. Juni 2009, 19.45 Uhr

Recherchearbeit für einen Auftrag hat mich in den äußersten Westen der Stadt geführt. Nun sitze ich in Spandau (Premiere) um Viertel vor acht vor einen Subway-Imbiss (Premiere) und wundere mich, dass Berlin um diese Tageszeit im Jahre 2009 so verschnarcht wirken kann wie eine westdeutsche Kleinstadt in den späten Achtzigerjahren um 18 Uhr, nachdem die Geschäfte geschlossen haben. Die Leute auf der Straße sehen aus, als hätten sie alle einen Fliesencouchtisch zu Hause zu (sic!) stehen. Ich freu mich schon wieder auf meine Fischerinsel.