26. Oktober 2009, 23.50 Uhr

Ich liege tatsächlich. Allerdings würde ich das nicht “Bett” nennen, was ich unter mir habe. Eine bessere Pritsche vielleicht. Etwas schmal und vor allem etwas kurz für meine fast 1,90 Meter. Aber es ist okay. Ich hab die Kabine alleine und ich kann mich einschließen. Ich muss also nicht befürchten, morgen früh in Belgrad beklaut aufzuwachen.

Den Rest dieser Zeitmaschine beschreibe ich am besten morgen mit Bildern. Ich sag nur “Mitropa” und “Deutsche Reichsbahn“.