28. Oktober 2009, 14.30 Uhr

Nun bin ich essen. In einem offensichtlich sehr schicken Restaurant. Ich kenne das Preisniveau der gastronomischen Einrichtungen hier noch nicht, ich habe gerade einen sehr leckeren Schopska-Salat und die auch sehr leckere (und sehr fleischlastige) Spezialität des Hauses verdrückt. Das eine für etwa 7 Lewa, das andere für etwa 18 Lewa. Der Lew wurde offensichtlich zu D-Mark-Zeiten an diese gekoppelt. Der Wechselkurs zum Euro ist jedenfalls wie der von der D-Mark zum Euro. 1,95irgendwas. Das Restaurant also eher fein, das Publikum eher grobschlächtig. Keine Ahnung, vielleicht sieht der neue bulgarische Geldadel so aus. Die Frauen total uffjedonnert, eine sogar fast schon grotesk operiert (Lippen, Titten, Fingernägel, Haare – alles falsch), die Männer bullig bis dick, auf alle Fälle wenig elegant, mit fetten Goldketten an Handgelenk und Hals und noch fetterem Geländewagen vor der Türe. Oder das hier ist ein Unterwelttreffpunkt. Drei von den ganoven- oder zuhälterähnlichen Typen sind jedenfalls gerade nach draußen marschiert. Alle mit nem iPhone in der Hand.

Muss ich erwähnen, dass alle immer rauchen? Einschließlich derer, die noch essende TischbarInnen haben. Einige sogar dicke Zigarren. Wie toll ich das Rauchverbot in Deutschland finde!

Aus dem Raustaurant blicke ich über eine Straße auf ein sehr großes sowjetisches Ehrenmal und dahinter auf das Rilagebirge (behaupte ich jetzt mal so) Witoschagebirge. Sehr beeindruckend, wie ich finde. Für Münchener oder Mailänder mag das etwas langweilig klingen, für mich als Berliner, der gerade mal den Teufelsberg am Horizont hat, ist das was sehr Feines.

Die Sonne scheint noch immer. Mir geht’s gerade richtig gut.