30. Oktober 2009, 17.30 Uhr

Es ist alles sehr ärmlich hier. Wirklich sehr arm. Die Landschaft ist der Oberknaller. Vor allem diese Herbstfarben. Fast der gesamte Wald ist Laubwald. Jede/r kann sich nun denken, was das für eine Farbenpracht für mich war die letzten Stunden. Gleich ist es stockdunkel, in einer Viertelstunde bin ich am Ziel.

Die Menschen hier scheinen sich alle zu kennen. Jedenfalls begrüßen sich ganz viele mit Handschlag. Und ich bin der Alien für sie. Einige haben mich angesprochen, sie sind auf jeden Fall sehr kontaktfreudig hier. Wenn ich auch nicht so ganz verstehe, was sie von mir wollen. Bis auf Marianna spricht hier nämlich kein Mensch Englisch.