31. Oktober 2009, 14.35 Uhr

Wenn mich nicht alles täuscht, stehe ich vor dem Gipfel des Wichren. Mein Reiseführer sagt, dass der 2914 Meter hoch ist. Uns trennen noch etwa 1000 Meter Luftlinie, etwa 300 Höhenmeter und eine Schlucht. Die Entfernungen habe ich jetzt mal so geschätzt. Es ist, als stünde ich auf der Mühlendammbrücke und schaute zum Fernsehturm hinauf.*

Leider habe ich keine Karte bei mir, außer der, die mir mein Reiseführer so bietet. Proviant ist de facto auch nicht vorhanden (außer Wasser und Keksen), die Sonne bricht immer nur so ein bisschen durch. Ich mach wohl kehrt. Außerdem ist es hier oben kalt. Es liegt Schnee, der ein bisschen taut und von den Bäumen und mir ziemlich oft in den Kragen fällt.

Das Ganze habe ich nun doch nicht zu Fuß gemacht. Unterwegs sah ich einen Fahrradverleih und hab mir dort ein ziemlich gutes Mountainbike gemietet. Mit meinem eigenen wäre ich hier nicht hoch gekommen. Ich fahre ständig im kleinsten Gang und schwitze trotzdem wie ein Schwein. Es ist total anstrengend. Die Steigungen sind nahe 100 %, behaupte ich jetzt mal keck.

Ich freu mich schon aufs Hotel, den Pool und die Sauna dort. Beides habe ich gestern noch getestet und sehr genossen.