29. März 2010, 7.20 Uhr

Ratternd durch die Nacht und in Ungarn* aufgewacht.

Nachtzug fahren ist toll! Gleich gibt’s Kaffee vom Schlafwagenschaffner.

*Korrektur: Wir waren noch gar nicht in Ungarn, sondern noch in der Slowakei.