16. Dezember 2010, 21.50 Uhr

Leider droht mir schon vor Weihnachten die erneute Verfettung. Ich jogge nicht mehr. Ich fahre nicht mehr Rad. Auch sonst habe ich mich in den letzten Wochen kaum mehr bewegt. Rad fahren und joggen werde ich bei den aktuellen Witterungsbedingungen auf unabsehbare Zeit wohl auch vergessen können.

Aber wofür habe ich eine frisch sanierte Schwimmhalle direkt vor der Türe? An drei Tagen der Woche hat diese bis 22 Uhr geöffnet, ab 20 Uhr gilt ein ermäßigter Eintrittspreis von 2,50 Euro.

Heute habe ich meinen sehr starken inneren Schweinehund besiegt, stand zwei Minuten nach 20 Uhr an der Kasse des Bades und war um 20.30 Uhr schon zehn Bahnen geschwommen. Es sollten dreißig weitere folgen, bis um 21.30 Uhr der Schlussgong ertönte.

Blick durch die Scheibe der Eingangshalle in das inzwischen leere Bad:

2010-12-16-2150.jpg