8. April 2011, 16 Uhr

Seit einer Stunde sitze ich in einem IC Richtung Rheinland. Heute Mittag hatte ich noch zwei Mac-SchülerInnen zum Unterricht bei mir. Trotz meines bekanntermaßen extrem schlechten Zeitmanagements war ich so zeitig am Bahnhof, dass ich mir noch was beim Bäcker holen konnte. Ich freute mich schon auf Klapptisch, MacBook vor der Nase, Croissant zwischen den Zähnen und einer Tasse oder einem Becher Kaffee. Und jetzt hat dieser verdammte Zug kein Zugrestaurant.

Dabei dachte ich bis heute, dass alle InterCitys ein Speisewagen führten. Gehört das nicht sozusagen dazu, um sich InterCity nennen zu dürfen?

Schrecklich. Wie soll ich nur die noch verbleibenden vier Stunden bis Köln überstehen? Nur Vittel Volvic (davon hab ich reichlich) macht mich nicht wirklich glücklich.