30. September 2016, 21.10 Uhr

Das war die letzte Masa Krytyczna der bekannten Art (regelmäßig immer am letzten Freitag im Monat) in Warschau.

Die Organisatoren schreiben, dass sie die Hauptziele erreicht hätten (Infrastrukturverbesserung nach Bedürfnissen und nach klaren Maßgaben und nicht nur, wenn gerade an einer Straße gebaut wird), dass es eine Vereinbarung mit der Stadtverwaltung gebe, dass auch in Zukunft weiter am Radwegausbau gearbeitet wird.

In Zukunft wird es die Masa Krytyczna nur noch sporadisch geben.

Das finde ich sehr schade. Ich bin da immer ganz gerne mitgefahren. Zum einen ist es ganz schön, als Fahrradfahrer die Straße für sich zu haben. Zum anderen habe ich damit auch Ecken in der Stadt gesehen, an die ich sonst nie gekommen wäre.