26. Oktober 2016, 1.10 Uhr

Möglicherweise mein BLOK-BAR-Abschiedsfoto:

2016-10-26-0110.jpg

Vor etwa zwei Wochen haben die Macher der Kneipe auf ihrer Facebook-Site mitgeteilt, dass sie den Laden zum Ende des Monats schließen müssen. Ich vermutete, dass das Gebäude saniert wird. Das hat mir heute ein Warschauer Bekannter bestätigt.

Das Gebäude ist das letzte unsanierte auf dem sehr zentralen Abschnitt der aleje JerozolimskieJerusalemer Alleen«), direkt gegenüber vom Bahnhof Centralna und vom Kulturpalast. Ich wunderte mich schon die ganze Zeit, dass in diesem sehr schicken Umfeld (teure Hotels und exklusive Läden) so ein subversives Treiben noch möglich ist. Im Gebäude – einem ehemaligen Krankenhaus – befindet sich außer der BLOK BAR noch eine auch sehr alternative Veranstaltungslocation, das Nowa Jerozolima. Auch dort ist Ende Oktober 2016 Schluss.

Sehr schade. Sehr, sehr, sehr schade. Es ist zwar nicht so, dass ich ständig hier Bier trinken war. Aber wenn ich abends Bier trinken war, dann hier.

In zwei Jahren wird man dann an dieser Stelle für viel Geld übernachten können. Das alte abgeranzte (ehemalige) Krankenhaus soll ein sehr luxuriöses Hotel werden.

Kleine Design-Info nebenbei: Der Gestalter der Räume (und des Logos und der Website und überhaupt aller Werbemittel für die BLOK BAR) ist übrigens derselbe Mann, der auch die Leuchtschrift (»Miło Cię widzieć« – »Schön Sie zu sehen«) an der most Gdański entworfen hat. Dieser Mariusz Lewczyk macht sehr schön Sachen. Ein Blick auf seine Website lohnt sich.