26. Februar 2017, 19.49 Uhr

Als ich meinen neuen iMac vor vier Wochen das erste Mal einschaltete, war ich zuerst total irritiert, dass der Startbildschirm nicht mehr hellgrau (mit einem dunkelgrauen Apfel) war, sondern schwarz. Mit einem weißen Apfel. So, wie wenn man ein iPhone startet. Dann dachte ich, okay, das ist wohl neu unter Sierra. Aber auch nach der Installation von Sierra auf meinem MacBook Pro blieb dort der Startbildschirm grau.

Also: etwas Recherche bringt heraus: man braucht Sierra und neuere Hardware. Alle Macs, die vor 2011 produziert wurden, starten auch weiterhin selbst mit Sierra mit grauem Startbildschirm. Bei meinen Recherchen stieß ich allerdings auf einen kleinen Hack, den man eigentlich im Terminal aktivieren muss, oder – wie ich es jetzt gemacht habe – man holt sich ein Hilfsprogramm. Mit dem kann man wohl alle Systeme auf schwarzen Startbildschirm umstellen.

Ich finde des Schwarz ja wesentlich schicker:

2017-02-26-1949.jpg

Das Hilfsprogramm »Dark Boot« gibt es auf Github. Mit diesem Programm kann man wohl auch alle anderen Farben des Farbspektrums als Startbildschirm auswählen. Also: wer den gerne in Pink hätte – nur zu.