Ausflüge

Mit Rückenwind gen Spanien

30. August 2017

Es ist irre warm (fast 30 Grad), es ist ziemlich windig (Böen bis 40 km/h), der Wind kommt von hinten. Ich schwitze nicht. Ich komme mir vor wie auf einem Pedelec.

12.11 Uhr:

2017-08-30-1211a.jpg

2017-08-30-1211b.jpg

12.46 Uhr. Lustiges Schild:

2017-08-30-1246.jpg

Leider musste ich eine halbe Stunde später feststellen, dass ich an dieser Stelle falsch – nämlich nach rechts – abgebogen bin.

13.26 Uhr. Rast in Marseillan:

2017-08-30-1326.jpg

Weil der Wind irgendwann von vorne kam, habe ich das falsche Abbiegen dann auch bemerkt.

Ausflüge

Kleine Tour durch Sète

30. August 2017

Fast wäre jetzt meine Tour schon hier in Sète zu Ende gewesen. Nach dem Frühstück habe ich gezahlt und war noch kurz zum Frischmachen und Zähneputzen auf der Toilette des kleines Restaurants. Dort hatte ich meine Gürteltasche an einen Haken an die Wand gehängt. Und natürlich beim Gehen vergessen. Darin: »nur« mein Portemonnaie. Mit Bargeld. Und zwei Bank- beziehungsweise Kreditkarten. Aufgefallen ist es mir nach etwa zehn Minuten auf dem Rad. Zum Glück war noch alles da.

11.06 Uhr:

2017-08-30-1106.jpg

11.08 Uhr:

2017-08-30-1108.jpg

11.15 Uhr:

2017-08-30-1115.jpg

11.20 Uhr:

2017-08-30-1120.jpg

11.23 Uhr. Auf dem Platz vor der église Saint-Louis:

2017-08-30-1123a.jpg

2017-08-30-1123b.jpg

11.30 Uhr. Cimetière Marin mit dem Leuchtturm (phare du Mont-Saint-Clair) im Hintergrund:

2017-08-30-1130.jpg

Ausflüge

Un croque madame pour le monsieur

30. August 2017, 10.29 Uhr

Endlich Kaffee! Und dazu ein croque-madame im »Bières & Terroirs« am Hafen von Sète:

2017-08-30-1029.jpg

Ausflüge

Bonjour Sète

30. August 2017, 9.37 Uhr

2017-08-30-0937.jpg

(Wach seit ½ 8.)

Ausflüge

Baden statt duschen

30. August 2017, 9.20 Uhr

Es sieht nicht danach aus, aber es ist schon wieder irre warm:

2017-08-30-0920.jpg

Ich war nach dem Aufstehen schon eine Runde im Mittelmeer schwimmen und vermisse den Gaskocher, den ich in Warschau vergessen habe einzupacken, ganz gewaltig. Also zurück ins Zentrum von Sète und dort einen Kaffee trinken.

Ausflüge, Autsch

Dicke Lippe und wildes Campen

30. August 2017, 8.18 Uhr

2017-08-30-0818.jpg

Außer meinem Schildkrötenhals sieht man meine geschwollene Unterlippe. Ich habe keine Ahnung, was mich da heute Nacht am Strand gebissen hat.

Mein ursprünglicher Plan für die Nacht war, auf einem Campingplatz auf der Nehrung Le Toc (trennt die Lagune Étang de Thau vom Meer) südlich von Sète zu schlafen. Unterwegs im Zug dachte ich mir aber: du kommst da erst nach Mitternacht an, musst außerdem von Sète noch um die 15 Kilometer im Dunkeln fahren, du bist total erschlagen von der langen Fahrt, du bist hundemüde, es ist noch irre warm, also, Achim Bodewig, leg dich in Sète einfach am Strand in deinen Schlafsack und schlaf dort.

Ausflüge

Frankreich, deine (Umsteige-)Bahnhöfe

29. August 2017

Wer meint, dass meine heutige Zugfahrt besonders günstig sei, weil ich ausschließlich mit Regionalzügen der TER fahre, irrt. Hätte ich vor fünf Tagen ein Ticket mit dem TGV nach Sète gebucht, hätte ich für die Fahrt von Karlsruhe mit einem Umstieg in Straßburg und einem Umstieg in Montpellier ziemlich genau 85 Euro bezahlt. Ich hätte gemütlich gegen ½ 12 mittags losfahren können und wäre genau jetzt in Sète angekommen. Also sieben Stunden Fahrt. Nun komme ich auf acht Züge, 15 ½ Stunden Fahrt und mit den Fahrkarten bis Mulhouse, die ich schon vor fünf Tagen gekauft habe, auf 150,40 Euro.

19.24 Uhr. Die Tickets von Mulhouse nach Belfort (9,90 Euro), von Belfort nach Lyon (35 Euro) von Lyon nach Avignon (36,20 Euro) und von Avignon nach Sète (22,10 Euro). Immerhin ist in Frankreich die Radmitnahme kostenlos:

2017-08-29-1924.jpg

Die Fahrtkarten, die ich mir in Mulhouse gekauft habe, wurden mir alle als Einzeltickets ausgedruckt. Ein gemeinsames Ticket für eine Fahrt eines Tages, wie wir es in Deutschland kennen, gibt es nicht. Immerhin musste ich nicht einzeln bezahlen. Beim nächsten Schimpfen über die Deutsche Bahn also dran denken, dass es in anderen Ländern durchaus schlechter geht.

21.10 Uhr. Bahnhof Avignon Centre (gare d’Avignon centre):

2017-08-29-2110.jpg

Beim Ausstieg aus dem klimatisierten Zug erschlägt mich die aktuelle Temperatur. Um 9 Uhr abends noch immer 28 Grad.

21.25 Uhr. Mein letzter Zug für heute, der nach Sète:

2017-08-29-2125.jpg

23.07 Uhr. Pünktliche Ankunft am Bahnhof Sète (gare de Sète):

2017-08-29-2307.jpg

Es hat noch immer 26 Grad.

Ausflüge

Guten Abend Karlsruhe

26. August 2017, 18.32 Uhr

2017-08-26-1832.jpg

(Wach seit 8.)

Ausflüge

Guten Tag Karlsruhe

25. August 2017, 14.49 Uhr

2017-08-25-1449.jpg

(Wach von 5 bis 6 und seit ½ 10.)

Ausflüge

Guten Abend Karlsruhe

24. August 2017, 17.42 Uhr

2017-08-24-1742.jpg

(Wach seit ½ 11.)

Ausflüge

Guten Abend Miltenberg

17. August 2017, 18.07 Uhr

2017-08-17-1807.jpg

(Wach seit ¼ nach 8.)

Ausflüge

Guten Abend Miltenberg

16. August 2017, 19.26 Uhr

2017-08-16-1926.jpg

(Wach seit ½ 9.)

Ausflüge

Monsun am Untermain

15. August 2017, 15.03 Uhr

2017-08-15-1503.jpg

Ausflüge

Guten Tag Miltenberg

15. August 2017, 14.35 Uhr

2017-08-15-1435.jpg

(Wach seit ¼ vor 9.)

Ausblicke

Do widzenia Warszawo

5. August 2017, 16.41 Uhr

2017-08-05-1641.jpg

(Wach seit 8.)

Ausblicke

Dobry wieczór Warszawo

4. August 2017, 19.35 Uhr

2017-08-04-1935.jpg

(Wach seit ½ 9.)

Ausblicke

Dobry wieczór Warszawo

3. August 2017, 18.42 Uhr

2017-08-03-1842.jpg

(Wach seit ½ 9.)

Ausblicke

Dobranoc Warszawo

2. August 2017, 21.24 Uhr

2017-08-02-2124.jpg

(Wach seit 9.)

Ausblicke

Glutball

1. August 2017, 19.48 Uhr

2017-08-01-1948.jpg

Auftritte

Flucht vor Godzina »W«

1. August 2017, 16.41 Uhr

2017-08-01-1641.jpg

Um 17 Uhr ist »Godzina »›W‹« – »Stunde ›W‹«. Dann heulen eine Minute lang alle Sirenen in der Stadt und der komplette Verkehr ruht für eine Minute.

Damit wird dem Beginn des Warschauer Aufstandes am 1. August 1944 gedacht.

Vor drei Jahren, auch noch im vergangenen Jahr, war ich positiv ergriffen von dieser Art des kollektiven Gedenkens. Dieses Jahr ist mir das fast schon zuwider. Nicht, weil ich den Aufstand oder das Erinnern daran nicht mehr gut fände. Es ist die Art, wie die aktuelle Regierung das für sich vereinnahmt und ein nationalistisches Theater daraus macht. Das finde ich ekelhaft. Hier am Weichselstrand werde ich die Sirenen trotzdem hören, aber ich bin nicht so mittendrin wie in meiner Wohnung.

Außerdem lässt es sich bei über 35 Grad im Schatten an der Weichsel in der Badehose etwas besser aushalten als mitten in der Stadt. Nebenan gehen sogar Kinder planschen. Ob ich es doch mal wagen sollte, in der Weichsel zu schwimmen?

« Vorige Seite - Nächste Seite »